Verwaltungsgebäude in Stetten
Sonnenblume mit integriertem Logo der Gemeinde Kernen im Remstal
Aktuelles 0
Kernen 1
Bürgerservice 2
Kommunalpolitik 3
Freizeit & Kultur 4

Glockenkelter in Stetten

Die Geschichte

Vor rund 600 Jahren gab es am Ort insgesamt fünf Kelter-gebäude. Heute befinden sich auf Kernener Gemarkung drei Keltern.Eine von ihnen ist die Glockenkelter am südlichen Ende der Hindenburgstraße im Ortsteil Stetten. Sie wurde im Jahr 1582 erstmals erwähnt.
1644 befand sich das Gebäude jedoch in einem schlech-tem Zustand, so dass Reparaturarbeiten im Dachbereich notwendig wurden. Im Jahr 1783 war die Kelter so bau-fällig, dass sie bis auf die Grundmauern abgerissen werden musste. Herzog Carl-Eugen war es, der den Neubau an-ordnete. Hierfür wurden 2.300 Gulden veranschlagt.

Im Innenraum der Kelter hatten vier Kelterbäume und Weinpressen Platz. Das ursprünglich auf dem Dachfirst installierte Glockenhäuschen ist Namenspate für das Gebäude. Dessen Glocke läutete den Weingärtnern das Ende der Lesearbeit ein, weil Amtmann und Kelterknechte in der Kelter die angelieferten Traubenmengen verarbeiten wollten.
Nach 1933 wurde die Glockenkelter zum NSDAP-Parteilokal umgebaut. Sie diente sowohl Schulungs-zwecken für die verschiedenen Gruppen der Hitlerjugend als auch als große Versammlungsstätte für die Propaganda- und Kulturveranstaltungen (Theater, Kino) der Partei.
Von Ende 1943 bis zu ihrer Befreiung im April 1945 durch die US-Armee waren dort unter erbärmlichen Bedingungen Zwangsarbeiterfamilien aus der Sowjetunion untergebracht, die in der örtlichen Landwirtschaft und im Stettener Schloss, wohin die ausgebombten Stuttgarter Krankenhäuser ausgelagert worden waren, arbeiten mussten. Nach dem Krieg bis in die 1960er Jahre diente die Kelter als Wohnung für kinderreiche Familien von Vertriebenen, vor allem aus der Tschechoslowakei.


Die Glockenkelter heute

Nach vielen Jahren Dornröschenschlaf wurde die Glocken-kelter in den Jahren 2010 und 2011 zu einem Veranstal-tungs-Kleinod ausgebaut, im Februar 2012 wurde das frisch sanierte Gebäude vom Denkmalamt zum Denkmal des Monats ausgerufen. Die Symbiose von historischen und modernen Bauteilen machen sie zu einem Schmuck-stück der Extraklasse.

Das gesellschaftliche Leben in Kernen hat durch diese wertvollen Räumlichkeiten gewonnen. Veranstaltungen von Privatleuten oder Vereinen, Kleinkunst, Weinproben, Film-abende oder Konzerte finden dort rege statt. Seit Kurzem können sogar Heiratswillige in der Glockenkelter den Bund fürs Leben schließen.


Fragen beantwortet gerne:
Schrift Schrift größerStandard-Schriftgröße
Tastatursteuerung
Startseite | Kontakt
Impressum | Sitemap
Glockenkelter in Stetten mit Y-Burg im Hintergrund Skizze Glockenkelter nach Sanierung