Aktuell

Baustart im Schlosspark Kernen-Stetten


Eingebettet in den Maimarkt und die remstalweite Präsentation der ersten bunt-bemalten Holzbienen, feierten die Gemeinde Kernen im Remstal und die Diakonie Stetten am vergangenen Freitag den offiziellen Baustart der Schlosspark-Umgestaltung. Die Baumaßnahme ist eines der Kernener Highlight-Projekte der Remstal Gartenschau 2019. 
 
Stolz trugen Kindergartenkinder vom benachbarten Kinderhaus ihre Kunstwerke im Arm, Bewohner des Diakonie-Geländes ebenfalls: Mit Glitter und farbigen Steinen verziert, in klassischem schwarz-gelb oder fröhlich bunt präsentierten sich "Remsis" hölzerne Artgenossen. Sie tauchten am 4. Mai erstmals in den Gartenschau-Kommunen auf.  
 
„Schön, dass so viele gekommen sind“, freuten sich Bürgermeister Stefan Altenberger und der Vorstandsvorsitzende der Diakonie Stetten, Rainer Hinzen, über das große Gästefeld. Darunter waren die Landtagsabgeordneten Jochen Haußmann (FDP) und Petra Häffner (Grüne), Mitarbeiter und Bewohner der Diakonie Stetten, Mitarbeiter der Verwaltung sowie Vertreter der beteiligten Baufirmen und Planer, Gemeinderäte und etliche interessierte Bürger. In den kommenden Wochen erhält der Schlosspark nun sein neues Gesicht.

Das Herzstück des Parks: Ein inklusiver Spielplatz mit phantasievollen Spielgeräten

Das Herzstück der Schlosspark-Umgestaltung ist ein inklusiver Spielplatz mit phantasievollen Spielgeräten, die viel Raum zum Klettern, Toben, Verstecken und Entdecken bieten: „Kletterwurzeln“, „Versteckwurzeln“ oder auch „Klangwurzeln“ heißen diese Spielinseln aus Holz. Einen Matsch-Tisch, eine Rollstuhlschaukel, ein Rollstuhltrampolin sowie Nest- und Doppelschaukeln gibt es auch.  
 
Außerdem weist der Plan eine Ruhezone und den vom Seniorenrat angeregten Seniorenspielplatz aus. Das bisherige Kleinspielfeld weicht einem zentralen Veranstaltungsbereich mit Ballspielfeld und mobiler Bühne. Darüber hinaus werden die Blickachsen im Park behutsam aufgewertet, der Rosengarten bleibt unverändert bestehen, erläuterte Bürgermeister Stefan Altenberger das Konzept: „Es ist ein wahres Inklusionsprojekt, das Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung sowie zwischen Jung und Alt schafft“, war er sich mit Rainer Hinzen einig. Der Park, der seit einigen Jahren öffentlich zugänglich ist, werde durch diese Maßnahmen weiter gewinnen, betonten beide ehe sie, unterstützt von Mitarbeitern und der Landtagsprominenz, gemeinsam Hand anlegten und die ersten Holzstämme auf das zukünftige Spielplatzgelände transportierten. Rund 1,3 Millionen Euro kostet die Verschönerung des Parks, der in Besitz der Diakonie Stetten ist. 600.000 Euro investiert die Gemeinde Kernen, 125.000 die Diakonie, runde 517.500 Euro fließen als Zuschuss von der Region Stuttgart in das Projekt.

Die wetterfesten, bunten Holzbienen finden auf dem Schlossgelände ihre neue Heimat

Bevor der aufregende Vormittag für die Kindergartenkinder und Diakoniebewohner zu Ende ging und die Bienen entlang des Schlosses auf Eisenstangen ihre neue Heimat fanden, gab‘s noch einen fröhlich-bunten Luftballonstart auf dem Gelände. Gemeinsam wurde von zehn abwärts gezählt. Unter viel Jubel, wirbelten anschließend die Ballons in die Höhe. Das Schlossparkprojekt hat offiziell begonnen.