Masvingo

Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Zentrum Simbawes

Die Stadt Masvingo hat rund 90.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Zentrum Simbabwes. Masvingo ist die älteste Stadt der Provinz. Die Ruinen von "Great Zimbabwe" sind rund 30 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Wirtschaftlich bedeutend sind große Vieh- und Zuckerrohr-Farmen sowie kleinere Handwerks- und Industriebetriebe. Der in 20 Kilometer Entfernung liegende, zweitgrößte Stausee des Landes dient der Bewässerung der Farmen sowie der Trinkwasserversorgung der Stadt Masvingo und umfasst einen großen Wildtier-Safaripark mit Flusspferden, weißen Nashörnern, Giraffen, Büffeln und Krokodilen. Im Südostteil der Provinz übergehend in die Länder Mosambik und Südafrika liegt das zweitgrößte Wildtiergebiet Zimbabwes, der "Gonarezhou-Park".

Simbabwe liegt am Rande des Tropengürtels im Südosten Afrikas und umfasst ein Staatsgebiet von rund 390.000 Quadratkilometer. Nachbarn sind Botswana, Namibia, Südafrika, Mosambik und Sambia. Nach einer offiziellen Schätzung leben im Land rund 12,3 Millionen Menschen, davon sind zirka 80.000 Europäer und 16.000 Asiaten. Die afrikanische Bevölkerung besteht überwiegend aus den zu den Bantustämmen zählenden Shona und Ndebele, mit jeweils eigener Sprache. Die offizielle Amtssprache ist Englisch.

Das Land ist zum größten Teil Hochland, das von den Tälern des Sambesi im Nordwesten und Norden, des Limpopo und Sabi im Süden und Osten zur Mitte hin auf eine durchschnittliche Höhe von 1.465 Meter ansteigt. Der mittlere Teil des Hochlandes - rund 650 Kilometer lang und 80 Kilometer breit - wird "Highveld" genannt. Simbabwe hat überwiegend Savannencharakter mit starkem Graswuchs und unterschiedlich dichtem Baumbestand. Es ist im Unterland "Lowveld" leicht gewellt und gewinnt mit zunehmender Höhe durch tief eingeschnittene Flusstäler, Hügel und interessante Felsformationen im "Highveld" den größten Formenreichtum. Im Osten an der Grenze zu Mosambik steigen die Berge (Eastern Highlands) auf über 2.500 Meter an. Harare, Hauptstadt der Republik mit zirka 1,5 Millionen Einwohnern, Bulawayo, Mutare und Gweru zählen zu den größten Städten des Landes.

Von Mai bis Oktober herrscht ein gemäßigtes, fast mediterranes Wetter mit warmen Tagen, kühlen Nächten und absoluter Trockenheit. Zwischen November und April kommt es zu Regenfällen, die in den höher gelegenen Gebieten stärker ausfallen als im übrigen Land (1.000 - 1.400 mm im Jahr). Tagsüber steigen die Temperaturen bis weit über 30°C. In den Wintermonaten Juni und Juli ist es abends und nachts empfindlich kalt, in den Hochlagen kann es sogar zu Nachtfrost kommen.

Vorstand

  • Vorsitzender: Christian Fleischer
  • Vorsitzender: Klaus Kopp
  • Vorsitzende: Margret Thumm-Jorge
  • Kassiererin: Sabine Kaiser
  • Schriftführerin: Sylvia Radtke

Bankverbindungen für Spenden

Kerner Volksbank
IBAN: DE17602626930051431009
BIC: GENODES1KRN

KSK Waiblingen
IBAN: DE50602500100000543330
BIC: SOLADES1WBN