Aktuell

25 Jahre Kindergarten „Lummerland“


Mit einem fröhlichen Sommerfest samt einer Reise ins Lummerland feierte der gleichnamige Gemeindekindergarten in der Dinkelstraße in Kernen-Stetten am vergangenen Wochenende sein 25-jähriges Bestehen. Dabei wurden Spiel und Spaß großgeschrieben.
 
Mit einem schwungvollen „Einfach spitze, dass ihr da seid“, empfingen die Kindergartenkinder stolz ihre Gäste. In kurzen Jubiläumsreden ließen Bürgermeister Stefan Altenberger und Kindergarten-Leiterin Claudia Mirschel die vergangenen 25 Jahre Revue passieren, ehe die Kinder nach dem offiziellen Teil begeistert die Spielstraße mit ihren verschiedenen Stationen stürmte. Ebenso großen Spaß hatten sie beim Puppentheater „Frau Waas“ sowie bei Popcorn und Kinderschminken. Der Auftritt von „Frau Waas“ hat Tradition: Schließlich haben Lummerland-Kindergartenmütter das Puppentheater einst im Jahr 2003 gegründet. Nach wie vor sind sie aktiv und haben in der Dinkelstraße 17 immer noch ihre Probemöglichkeit.
 
Die Spielstraße führte die Kinder auf eine Reise ins Lummerland. Dabei wurden das Piraten-,  Forscher- und Zwergenland durchquert, die gespickt waren mit Highlights aus vergangenen Sommerfesten, so Mirschel:  Beispielsweise hatte man Elemente eines Piratenfests oder auch beliebte Experimente aufgegriffen. Im erreichten Lummerland gab’s dann noch ein kleines Quiz mit Fragen rund um den Kindergarten zu lösen.
 

Jede Gruppe hat ihr Nachfragepotenzial


Seine Qualität und Beständigkeit zeichne die beliebte Einrichtung aus, betonte Schultes Altenberger. Leiterin Claudia Mirschel ist seit 2009 Leiterin und ging wie andere vor ihr denklassischen Weg von der Zweitkraft über die Gruppen-  bis hin zur Gesamtleitung. Im Jahr 1993 gegründet, startete die Einrichtung in der Stettener Ortsmitte mit drei Gruppen á 25 Kindern. „Etwas Revolutionäres hatte der Kindergarten durchaus“, erinnerte BM Altenberger daran, dass es im „Lummerland“ schon lange vor dem im Jahr 2013 gültig gewordenen Rechtsanspruch –  und zwar seit 2007 –  eine Kleinkindbetreuung gab. Anfangs begrenzt auf die über Zweijährigen, später wurde sie dann für die Einjährigen geöffnet. „Mit großem Sachverstand und liebevoller Betreuung legen Sie, liebe Erzieherinnen einen wertvollen Grundstein für das Leben der Kinder“, sagte er anerkennend in die Runde, verbunden mit dem Dank an alle, „die zur erfolgreichen Entwicklung beigetragen haben und an die Eltern, die dem Kindergarten ihr Vertrauen entgegenbringen“.
 
Jede Gruppe habe ihre Nachfrage, betont Leiterin Mirschel mit Blick auf die aktuelle Situation: So behauptet die Regelgruppe mit Vor- und Nachmittagskindi sowie der Mittagspause zuhause weiterhin ihren Platz. Ebenso groß ist die Nachfrage nach den Verlängerten Öffnungszeiten (VÖ 6) mit einer sechsstündigen Betreuung. Im Ü3-Alter bestehen zwei Kindergartengruppen mit 50 Kindern und drei Erzieherinnen, außerdem eine Kleinkindgruppe mit drei Erzieherinnen. Ein(e) Gruppenleiter(in) wird derzeit gesucht, wer Lust hat das Team zu verstärken, kann gerne unter online bei den Stellenangeboten stöbern.