Aktuell

"Familienbewusste Kommune Plus"


Gemeinderäte, Bürgermeister, Sozialamtsmitarbeiter und Hans-Jürgen Meinhardt von der AG Netzwerk Familie Bade-Württemberg
v.l.n.r.: Caren Lederer, Hans Dietzel, Erich Ehrlich, Heinz Heß, Helmut Heissenberger, Irmgard Möhlmann, Dr. Volker Borck, Bürgermeister Stefan Altenberger, Matthias Kramer, Hans-Jürgen Meinhardt, Andreas Wersch, Sozialamtsleiterin Claudia Bubeck und Mitarbeiterin Bettina Schenk.

Kernen erhält das Prädikat "Familienbewusste Kommune Plus"


Eine Auszeichnung beim Bürgerempfang unter dem Motto "Miteinander in Kernen" ging noch an die Gemeinde selbst: Sie ist nun eine „Familienbewusste Kommune Plus“: Hans-Jürgen Meinhardt von der Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie Baden-Württemberg übergab die Plakette an die Verwaltung und Gemeinderäte. Die offizielle Anerkennung und feierliche Verleihung durch Bärbl Mielich, Staatssekretärin im Ministerium für Soziales und Integration, folgt am 19. Oktober in Stuttgart. 

Bürgermeister Stefan Altenberger hatte in seiner Begrüßungsrede auf die Entwicklungen in der Kommune verwiesen, die das Miteinander und die Gemeinschaft fördern und stärken: das Bürgerhaus, die neue Ortsmitte Rommelshausen, die Förderung des Schulsports, 18 Millionen Euro für den sozialen Wohnungsbau, den Ausbau der Kinderbetreuung, die Ortskernsanierung Stetten, nachhaltige Gartenschauprojekte und einige Punkte mehr. Familienbewusst sein, bedeutet mehr, als nur junge Familien und die Kinderbetreuung im Blick zu haben. Vielmehr gilt es, allen Facetten von Familien und den verschiedenen Teilgruppen einer Familie, den Paaren, Kindern, Jugendlichen und Älteren gerecht zu werden


"Unser Bestreben ist es, immer noch ein bisschen besser zu werden"


Im Herbst 2017 bewarb sich die Kommune erfolgreich um das Prädikat „Familienbewusste Kommune plus“. Zur Verleihung war Hans-Jürgen Meinhardt von der „Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie Baden-Württemberg“ angereist. In seiner Laudatio lobte er die Leistungen der Kommune vor allem im Hinblick auf Bildung, Förderung von Familien und Gesund älter werden. Bei der Verleihung des Prädikats wird in elf Handlungsfeldern der „Ist-Zustand“ überprüft. Dabei sind mindestens 330 Punkte zu erzielen. Kernen erreichte 432.

"Wir haben in den Kernpunkten hervorragende Ergebnisse erzielt", freute sich Bürgermeister Altenberger und ergänzte "trotzdem ist es unser Bestreben, immer noch ein bisschen besser zu werden." Unter dem Beifall des Publikums nahm er gemeinsam mit Rathausmitarbeitern und Gemeinderäten die Urkunde entgegen.