Aktuell

Stettens neue Ortsmitte eingeweiht


Eine Verwandlung nach Maß. Die vormals gesichtslose Klosterstraße präsentiert sich nach rund einjähriger Bauzeit als neue Ortsmitte mit Aufenthaltscharakter: Am vergangenen Wochenende weihte Bürgermeister Stefan Altenberger das Gelände im Beisein zahlreicher Bürgerinnen und Bürger offiziell ein. Unter den Gästen waren auch der Landtagsabgeordnete Jochen Haußmann, Landrat Dr. Richard Sigel sowie Rainer Hinzen, Vorstandschef der Diakonie Stetten, und natürlich die beteiligten Planerinnen und Planer sowie Vertreter der beteiligten Baufirmen. Rund zwei Millionen hat die Baumaßnahme gekostet, rund 470.000 Euro Fördergelder flossen an die Gemeinde zurück.
 
Einheitlich zieht sich die grau-gesprenkelte Pflasterung von der Langen Straße bis zur Kirchstraße. Die vormals optisch scharfe Abgrenzung von Straßen-, Park- oder Privatflächen ist verschwunden. Jetzt ist alles aus einem Guss. Die Straßenführung ist zudem leicht verschwenkt und das Tempo auf 20 kmh reduziert – „So soll ein Shared Space-Charakter geschaffen werden, der allen Nutzern – Fußgängern, Radfahrern und Autofahrern – ein gleichberechtigtes Nebeneinander ermöglicht“, sagte Bürgermeister Stefan Altenberger. Richtung Bach wurden ein einladendes Holzplateau und eine Weintheke geschaffen, beides soll die Bürger zu geselligen Treffs animieren. Auch Weinverkostungen und Veranstaltungen sind möglich.

Die Baustelle hat den Anwohnern in den vergangenen Monaten manches abverlangt, doch der Kernener Rathauschef ist überzeugt,  dass das Ergebnis dafür entschädigt. Die neu gestaltete Klosterstraße bindet auch den Schlosspark an die Ortsmitte an und schließt damit die letzte Lücke der verbindenden Achse vom Schlosspark bis zur Yburg. Wie die interessierten Bürger bei verschiedenen Führungen sahen, sind die ebenfalls im Zuge der Gartenschau umgesetzten Arbeiten an der Kirch- und Steigstraße über die Burgsteige bis hinauf zur Yburg bereits abgeschlossen worden. In den Endzügen liegen die Arbeiten im Schlosspark der Diakonie Stetten. Auch er wird zur Gartenschau umgestaltet und für Öffentlichkeit zugänglich. Neben neuen Weg- und Sichtachsen und einem multifunktional nutzbaren Spiel- und Veranstaltungsfeld ist das Herzstück der Anlage der neue Inklusionsspielplatz.