Aktuell

Hangweide wird Teil der IBA '27


Die Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart wählt die ersten 28 Vorhaben aus. Kernen steht  mit seiner „Quartiersentwicklung Hangweide“  auf der Liste, freuen sich Bürgermeister Stefan Altenberger und Beigeordneter Peter Mauch.
 

Als bislang einziges Projekt aus dem Rems-Murr-Kreis hat es die Hangweide auf die IBA-Projektliste geschafft und soll Teil der IBA-Ausstellung werden. Deren Ziel ist es, im Jahr 2027 den Besuchern international Beispiele zu präsentieren, die modellhaft neue Ansätze des Bauens, Wohnens und Arbeitens zeigen. Ähnlich wie die Weissenhofsiedlung 1927 sollen die Vorhaben weit in die Zukunft ausstrahlen.
 
Die IBA StadtRegion Stuttgart umfasst eine große Themen-Bandbreite. Ob Um- und Neubau ganzer Stadtgebiete,  experimentelle Wohnbaukonzepte, neue Modelle für nachbarschaftliches Zusammenleben, Forschungen zum Wandel von Gewerbeflächen oder die Überwindung von Verkehrstrassen. Der vorläufigen Liste werden weitere Projekt folgen. „Wöchentlich erhalten wir derzeit mehrere neue Vorschläge“, erläutert IBA-Intendant Andreas Hofer.
 
„Die Projekte des IBA-Netzes möchten wir im Dialog mit den Projektträgern und zusammen mit vielen Partnern weiterentwickeln, so dass sie ihre Potenziale für eine internationale Ausstellung voll ausschöpfen“, so Hofer. Dazu organisiert die IBA-Gesellschaft unter anderem den Austausch zwischen den Projekten und mit Fachleuten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Ebenso begleitet sie Wettbewerbe und Beteiligungsprozesse.
 
Die „Quartiersentwicklung Hangweide“ (Kernen im Remstal) umfasst die Entwicklung des Areals einer ehemaligen Behinderteneinrichtung zu einem eigenständigen, urbanen und gemischten Quartier mit hohen Freiraumqualitäten als verbindender Baustein zweier Ortsteile. In einer groß angelegten Bürgerbeteiligung wurden im Jahr 2018 in mehreren Workshops Konzeptideen für die zukünftige Gestaltung des rund acht Hektar großen Areals entwickelt und mit Vertretern der Verwaltung und Gemeinderäten diskutiert.

Die Diakonie Stetten, bisheriger Grundstückseigner, will die Hangweide verkaufen. Das Gemeinde Kernen steht derzeit mit ihren beiden Projektpartnern Kommunalentwicklung und Kreisbau-Gruppe in Kaufverhandlungen.