Aktuell

++Änderungen der Corona-Verordnung++


Abstandsregelungen, Alltagsmasken und Hygieneregeln bestimmen nach wie vor die infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.  Zuletzt hat die Landesregierung Baden-Württemberg am 22. September Änderungen an der Corona-Verordnung beschlossen. So wird unter anderem die Geltungsdauer der verordneten Maßnahmen bis 30. November verlängert. Die neue Corona-Verordnung soll am 30. September in Kraft treten.

Verpflichtende Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten / Meldung beim Ordnungsamt


Wer aus einem Risikogebiet nach Baden-Württemberg einreist, muss einen verpflichtenden Corona-Test durchführen lassen. (Das Angebot kostenfreier Corona-Tests für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endete am 15. September 2020).
Generell müssen sich Rückkehrer aus Risikogebieten bei der Ortspolizeibehörde ihre Wohngemeinde melden. Kernener Einreisende melden deshalb bitte unverzüglich folgende Daten an das E-Mail-Postfach bereitschaft@kernen.de: Name, Vorname, Adresse, Einreisedatum, Einreiseland, evtl. Krankheitssymptome, telefonische Erreichbarkeit. Möglich ist dies auch per Telefon unter der Rufnummer 4014-114.


Es gilt aktuell:


  • Die wichtigste Maßnahme bleibt es, Abstand zu halten. Mindestens 1,5 Meter in der Öffentlichkeit.
  • Das Tragen von nicht-medizinischen Alltagsmasken in Bus und Bahn sowie in Ladengeschäften ist bereits seit 27. April Pflicht. Dies gilt für alle Personen ab sechs Jahren. Auch im Personenfernverkehr (Züge der DB AG) sind die Masken zu tragen sowie in Flughafengebäuden. Ab 30. September gilt die Maskenpflicht gilt nun auch für Kundinnen und Kunden in Gaststätten, Restaurants, Bars etc., wenn Sie sich nicht am Platz befinden – etwa auf dem Weg zum Tisch, zur Toilette oder zum Buffet.
    Die Maskenpflicht gilt ferner nun auch in Freizeitparks und Vergnügungsstätten in geschlossenen Räumen und in Wartebereichen.
  • Ab 30. September gibt es ein Zutritts- und Teilnahmeverbot bei Verstoß gegen die Maskenpflicht
  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist ab 1. Juli  wie im privaten Raum mit bis zu 20 Personen aus verschiedenen Haushalten erlaubt.
  • Bei privaten Veranstaltungen mit nicht mehr als 100 Personen ist kein Hygienekonzept mehr nötig. Dies gilt etwa für Hochzeitsfeiern, Taufen oder Familienfeiern.
  • Ab 1. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich, wenn den Teilnehmenden für die gesamte Veranstaltungsdauer feste Sitzplätze zugewiesen werden. Dazu zählen unter anderem Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitgliederversammlungen.
  • Ab 1. August sind Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt.
  • Untersagt sind weiterhin Tanzveranstaltungen, auch Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin nicht öffnen.
  • Bis vorerst 30. November bleiben zudem Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmenden untersagt.
  • Kitas und Schulen haben am 29. Juni den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen aufgenommen.
  • Desweiteren entfallen folgende EInzelverordnungen ab dem 1. Juli. Hier gelten dann die in der neuen Corona-Verordnung festgelegten Regelungen: Einzelhandel, Vergnügungsstätten, Kosmetik und medizinische Fußpflege, Beherbergungsbetriebe, Freizeitparks, Gaststätten, Bordgastronomie, Veranstaltungen, Private Veranstaltungen, Indoor-Freizeitaktivitäten, Maskenpflicht in Praxen, Berufsbildung, Gottesdienste, Weiterbildung.
  • Die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne und Testung. Details finden Sie hier.


Aktuelle Corona-Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg

  • Die komplette Rechtsverordnung sowie viele FAQs zu den neuen Regelungen finden Sie hier

#KernenHältZusammen #Coronavirus #LeichteSprache #InfosfürKinder

Alles zur neuen Kernener Hilfsplattform samt Gutscheinshop finden sich hier


#Coronavirus #LeichteSprache #InfosfürKinder

Viele Informationen rund um das Coronavirus und Covid-19 - auch in leichter Sprache - finden sich hier