Remstal-Gartenschau

500 Euro für den Realschulgarten


Die Rumoldrealschule macht wie auch die Haldenschule mit beim remstalweiten Schulgartenwettbewerb, den das Stuttgarter Regierungspräsidium anlässlich der Gartenschau 2019 ins Leben gerufen hat. Bürgermeister Stefan Altenberger übergab jetzt den symbolischen 500-Euro-Scheck, den die Stuttgarter allen teilnehmenden Schulen zukommen lassen und wünschte „Viel Erfolg beim Wettbewerb und Spaß bei der Gartenarbeit.“

„Das ist eine Menge Geld für uns“, freuten sich Schulleiterin Ingeborg Nagl-Kranzinger, Lehrer Jakob Scheiber, der die Schulgarten-AG betreut, und die Schülerinnen und Schüler der Schulgarten-AG. Mehrere Ideen und Vorhaben für die Neugestaltung des Geländes warten jetzt nur noch auf ihre Umsetzung: Der Holzzaun und die Holzbank werden im Frühjahr einen neuen Anstrich bekommen, die Wege aus Rindenmulch zwischen den Beeten werden erneuert und vom Unkraut im Untergrund befreit, und die Beete neu bepflanzt,  sagt Scheiber.

Regierungspräsidium: "Schulgärten sollen Lernort als auch Erlebnis- und Erholungsort sein"


Wettbewerbsvorgaben sind, dass die teilnehmenden Schulgärten sowohl Lernort als auch Erlebnis- und Erholungsort sein sollen. All dem kommt der bestehende Realschulgarten schon jetzt sehr nahe. Selbst außerhalb der Wachstumsperiode und bei trübem Wetter versprüht er heimeliges Flair. Wege und Beete strukturieren das Gelände, ein rotes Holzhäuschen, ein großes Insektenhotel und bunte Holzblumen schmücken das Gelände. Im Gartenschaujahr 2019 kommen noch einige Holz-Remsis hinzu, so Scheiber. Blumen, Gemüse und Kräuter sollen in den Beeten gedeihen. Erfahrung damit haben die AG‘ler bereits, zuletzt fiel im Jahr 2018 die Ernte äußerst üppig aus. Tomaten und Paprika gab‘s in Hülle und Fülle, ebenso wuchsen stattliche Sonnenblumen.

Schulgarten der Rumoldrealschule