Kulturprogramm

Vortrag: "Die Wurzeln des Württemberger Schafes - Ein Schaf mit Migrationshintergrund"

Die Wurzeln des Württemberger Schafes
Mi, 28. August 2019
19:30 Uhr
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Die begleitende geschichtliche Vortragsreihe zum Historischen Leporello der Gemeinde Kernen wird fortgesetzt mit einem Vortrag am Mittwoch, 28. August 2019 um 19:30 Uhr in der Alten Kelter Rommelshausen
„Die Wurzeln des Württemberger Schafes – ein Schaf mit Migrationshintergrund“ von Dr. Ulrich Jaudas, langjähriger Lehrer an der Schäferschule der Universität Hohenheim.
^
Beschreibung
Schaf und Ziege sind die ältesten Nutztiere, abgesehen vom Hund, der den Menschen schon früher als Jagdgenosse begleitet hat. Die Züchtungsgeschichte des Schafes ist geprägt durch die Entwicklung des groben Haarkleides der ursprünglichen Wildschafe hin zu den feinen Wollen der Merinoschafe. Aber auch andere Eigenschaften, wie zum Beispiel die Milchleistung und die Fruchtbarkeit, hat der Mensch als Schafzüchter beeinflusst, ebenso wie die Fähigkeit der Schafe, unter den herausfordernden Bedingungen der Wanderweidewirtschaft immer noch einen Ertrag zu bringen. So haben sich weltweit viele unterschiedliche Schafrassen herausgebildet, geprägt vom Nutzungsziel und von der Umwelt, unter welcher sie ihre Leistungen erbringen sollen.
Um zu verstehen, was in einer bestimmten Schafrasse alles an Eigenschaften drinsteckt, ist es aufschlussreich, ihre Geschichte zu betrachten. In seinem Vortrag nimmt uns der Schafzuchtfachmann Ulrich Jaudas, der viele Jahre an der Schäferschule Hohenheim unterrichtet hat, mit zu den Wurzeln des Württemberger Schafes. Diese reichen zurück zu den mischwolligen Bauernschafen zur Zeit Karls des Großen ebenso wie zu den schlichtwolligen Schafen Flanderns und zu den feinwolligen Wanderschafen der königlichen Herden Spaniens. Die einstigen Fremdlinge sind längst integriert und haben unter dem Namen „Württemberger“ die Wanderschäferei Süddeutschlands geprägt, von den Sommerweiden auf den Höhen der Alb bis hinab in die Niederungen der Winterweiden. Während diese Schafe in Frankreich nach wie vor „Wurttemberg“ genannt werden, ist ihnen bei uns ihr schöner Name abhandengekommen.
Aber auch unter der Bezeichnung „Merinolandschafe“ sind sie ein Denkmal dafür, wie es den
Schäfern gelungen ist, auch Fremdes einzubinden und sich dadurch den stets wandelnden
Herausforderungen an ihren uralten Beruf zu stellen.
 
Die Veranstaltung beginnt bereits um 19:15 Uhr mit historischen Aufnahmen von Rommelshausen und Stetten.
 
Das Leporello zur Geschichte Kernens ist für 9,90 Euro an diesem Abend erhältlich, ansonsten im Rathaus Rommelshausen und bei der Verwaltungsstelle Stetten.
^
Veranstaltungsort
Alte Kelter
Kelterstraße 84
71394 Kernen im Remstal
Ortsteil/Stadtteil: Rommelshausen
^
Kosten
Die Veranstaltung ist kostenfrei.
^
Hinweise
Ihr Ansprechpartner: Herr Stiene a.stiene@freenet.de

^
Veranstalter
Gemeindeverwaltung Kernen im Remstal
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken