Aktuell

Bürgermeister Altenberger gratuliert erfolgreicher Sportlerin


Gratulation an Andrea Rothfuss
Kernen empfängt Andrea Rothfuss

Mit Sekt, Fingerfood und Loungemusik empfing Kernen vergangene Woche seine Medaillenkönigin Andrea Rothfuss im Bürgerhaus, die anschließend viele Hände von Fans und Bewunderern schütteln durfte. Erst am Montagnacht war die 28-Jährige aus Südkorea von den Paralympics zurückgekehrt, der Jetlag sei noch „nicht ganz“ überwunden, gab sie auf Nachfrage von Bürgermeister Stefan Altenberger zu. Blitzlichtgewitter, Interviews und Siegerehrungen füllten ihren Wettkampfalltag in Pyeongchang - die Kernenerin ging in fünf alpinen Disziplinen an den Start und holte fünfmal Edelmetall: viermal Silber, einmal Bronze. Ehrfürchtig staunend nahmen die Besucher die Medaillen in die Hand, die jeweils gut 500 Gramm auf die Waage bringen. 

Bürgermeister Altenberger gratuliert der Sportlerin  Andrea Rotfuß mit Herbert Hagenlocher 
 
„Vor wenigen Tagen standen Sie am anderen Ende der Welt auf der Medal Plaza  – und heute stehen Sie hier in unserem Bürgerhaus in Kernen“, sagte Bürgermeister Altenberger und ergänzte scherzhaft: „Geben Sie zu, das ist der Höhepunkt Ihrer Karriere.“ Sympathisch und bescheiden nahm die junge Sportlerin, der seit Geburt die linke Hand fehlt, dankend die Glückwünsche der Anwesenden entgegen, ehe sie sich im Goldenen Buch der Gemeinde verewigte. Als Sechsjährige begann sie mit dem Skilaufen und war von Anfang an erfolgreich. Wille und Fleiß brachte sie an die Weltspitze im Alpinsport. Die Teilnehmerdichte der Paralympics ist größer geworden, die Popularität der Spiele gestiegen, „Sportler mit Handicap bekommen jetzt die mediale Aufmerksamkeit, die ihre Leistung verdient“, würdigte der Schultes. Für „Silber-Lady“ Rothfuss folgen jetzt nach den Monaten der Kür – dem Skifahren – die harten Sommertrainingsmonate. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im nächsten Jahr ist fest angepeilt.